Ästhetische Zahnheilkunde

Dr. Rüffert
Zahnarzt Braunschweig

Haus der Zahnmedizin

Traunstraße 1
38120 Braunschweig

Telefon 0531 841818
Telefax 0531 844100

info@haus-der-zahnmedizin.de


Sprechzeiten der Zahnarztpraxis

Montag - Donnerstag 08:00 - 19:00 Uhr
Freitag 08:00 - 18:00 Uhr

Zahnbleichen Braunschweig

Bleaching beim Zahnarzt

Warum werden Zähne dunkel oder gelb?

Zahnverfärbungen können unterschiedliche Gründe haben:

  • Angeborene Schmelzschäden
  • Einnahme bestimmter Antibiotika (Tetracycline) in der Zahnentwicklungsphase
  • Zahnfluorose durch Überdosierung von Fluoriden
  • Tote Zahnpulpa oder Wurzelbehandlungen
  • Pigmentierung durch Nahrungs- und Genussmittel, z.B. Tee, Kaffee, Rotwein, Tabakrauch etc.
  • Alter: Generell werden die Zähne mit zunehmendem Alter dunkler, es gibt aber auch einen individuellen, angeborenen Farbton, der von Mensch zu Mensch stark variiert.
Zähne vor einem Bleaching
Zähne nach einem Bleaching

Was für Arten des Zahnbleichens unterscheidet man?

Bei den heute angebotenen Bleichverfahren unterscheidet man:

  • Das External Bleaching (äußeres Bleichen) von vitalen Zähnen
  • Das Internal Bleaching (Bleichung von innen) von wurzeltoten Zähnen
  • Vitale (lebende) Zähne können durch äußere Bleichung (External Bleaching) aufgehellt werden. Man unterscheidet hier zwei Methoden:
    1. Schnellbleichung (Power-Bleaching, In-Office-Bleaching) in der Zahnarztpraxis
    2. Homebleaching, das der Patient selbst zu Hause vornehmen kann. Beim Homebleaching trägt der Patient während mehrerer Wochen nachts mit einem Bleichgel gefüllte durchsichtige Zahnschienen, die zuvor nach einem Abdruck hergestellt werden.
Nach Wurzelbehandlung dunkler Zahn
Dunklen Zahn durch Bleaching behandelt

Die Homebleaching-Methode ohne Zahnarzt

Das Homebleaching dauert mehrere Wochen und wird von vielen Patienten auch wegen der häufigen Probleme mit überempfindlichen Zahnhälsen als mühsam empfunden und liefert nicht immer die gewünschten Resultate. Daher entscheiden sich viele Patienten für das effektive und schonende In-Office-Bleaching beim Zahnarzt, das häufig in nur 60 Minuten Behandlungsdauer sehr gute Ergebnisse liefert.

Das In-Office-Bleaching beim Zahnarzt

Zunächst werden die Zähne professionell vom Zahnarzt gereinigt. Das Zahnfleisch wird dann mit einem Schutzlack abgedeckt, so dass nur die Zähne frei bleiben. Danach wird das mit Licht aktivierbare Bleichgel gleichmäßig auf die Vorderflächen der Zähne aufgetragen. Die Zähne werden dann mit einer speziellen Lampe 15 - 20 Minuten lang bestrahlt. Durch die besondere Art der Strahlenquelle wird dabei praktisch keine störende Wärme frei. Diese Prozedur wird noch ein- bis zweimal jeweils mit frischem Bleichgel wiederholt, so dass die Gesamtbehandlungszeit 60 Minuten beträgt.

Nach der Behandlung wird der Zahnfleischschutz entfernt und das verbliebene Bleichgel abgespült. Die Zähne werden im Anschluss mit einem Lack versiegelt.

Das Bleichgel enthält 38% Carbamidperoxid. Dieser Wirkstoff hat sich seit über 20 Jahren bei der Aufhellung von Zähnen bewährt. Es setzt Wasserstoffperoxid frei, das in den Zahn eindringt und die Farbpigmente durch Oxidation in farblose Verbindungen aufspaltet.

Wie lange hält die Zahnaufhellung an?

Normalerweise hält der Bleicheffekt 1 - 3 Jahre an, je nach Ernährungsgewohnheiten. Danach kann das Bleaching ohne Probleme wiederholt werden.

Wurzeltote und -behandelte Zähne

Wurzeltote und -behandelte Zähne haben die Tendenz zur Verfärbung und nehmen nach einiger Zeit durch Abbauprodukte der Pulpa eine dunkle (bräunliche) Farbe an, was im Frontzahnbereich zu ästhetischen Beeinträchtigungen führt. Abhilfe schafft hier die innere Bleichung. Sie erfolgt durch Öffnen des toten Zahnes (von hinten, daher nicht sichtbar) und Einbringen eines speziellen Bleichmittels.

Danach wird die Öffnung mit einer provisorischen Füllung verschlossen. Diese Prozedur dauert etwa 10 Minuten und kann bei Bedarf nach 1 - 2 Tagen wiederholt werden, bis die gewünschte Farbaufhellung eingetreten ist.

Der Bleicheffekt hält jahrelang an und macht die Überkronung des betroffenen Zahnes oft überflüssig.